Therapien

Buteyko-Methode

Die Buteyko-Methode ist eine durch den ukrainischen Arzt Dr. Buteyko entwickelte Atemtechnik, die durch die verringerte Atemtiefe bei vielen Beschwerden wie verstopfte Nase, Heuschnupfen, Asthma oder Bluthochdruck helfen kann. Die Methode beruht im Wesentlichen darauf, dass weniger Sauerstoff eingeatmet und weniger Kohlendioxid abgeatmet wird. Die Ursache für die Entstehung von Beschwerden ist die Hyperventilation. Sie führt nicht nur zur schlechteren Sauerstoffversorgung in den Bronchien, aber auch im Gewebe. Besonders die glatte Muskulatur wird davon betroffen, was sich bei Asthma in der Verkrampfungen zeigt. Dr. Buteyko hat ca. 150 Krankheiten aufgelistet, die durch die Hyperventilation entstehen und sich mit seiner Atem-Methode bessern lassen.

Ich zeige Ihnen mit speziellen Atemübungen, wie Sie Ihre Atmung normalisieren können und damit Ihre Beschwerden auf Dauer nicht nur lindern, aber auch loswerden können.

Dies lernen Sie bei mir in 6 Sitzungen á 60 Min. inkl. Erstgespräch.

Indikation:

  • Asthma
  • Heuschnupfen
  • Verstopfte Nase
  • Bronchitis
  • Schlafapnoe
  • Bluthochdruck
  • Migräne
  • Allergie

Schröpfen - Schröpfmassage

Schröpfen ist eine physikalisch Therapie.

Durch die Anwendung der Schröpfköpfe saugt sich die Haut tief in das Gefäss hinein, das Bindegewebe wird angehoben und die Lymphe kann besser abfliessen. Aber auch die teifer liegenden Gewebsschichten werden positiv beeiflusst und entspannt.

Auf der Haut entstehen Extravasate und in ihrer Folge Hämatome, die einen starken Reiz bewirken. Diese aktiviert körpereigenen Heilkräfte und hat dadurch einen Entzündunghemmenden Effekt.

An den Schröpfstellen kommt zur verstärkten Durchblutung. Die angesammelten Stoffwechselprodukte können schneller abtransportier werden, was eine Schmerz und- Krampflösende Wirkung hat.

Homöopathie

Naturheilverfahren erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Viele Menschen wünschen sich eine naturheilkundliche Behandlung ihrer Beschwerden. Dazu gehört auch die Homöopathie, die richtig angewendet nebenwirkungsfrei ist.

Trotz der Popularität der Homöopathie fällt vielen eine exakte Definition oder die Abgrenzung zur Pflanzenheilkunde, der Phytotherapie, schwer.

Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen und kann mit ähnliches Leiden übersetzt werden. Damit ist gemeint, dass ein Erkrankter mit dem Mittel behandelt wird, welches beim gesunden Menschen ähnliche Symptome hervorruft. Ähnliches heilt Ähnliches (Similia similibus curentur). Diese sogenannte Ähnlichkeitsregel bildet eines der drei Grundprinzipien der Homöopathie.

Hierzu ein Beispiel: Nach Einnahme einer Zubereitung aus dem wilden Jasmin kommt es zu Fieber und Abgeschlagenheit, also zu typischen Grippesymptomen. Dementsprechend wird der wilde Jasmin entweder allein oder häufig als wichtiger Bestandteil in homöopathischen Grippemitteln verwendet.

Es gibt die Einzelhomöopathie und die Komplexhomöopathie. Bei Ersterer würde bei der Grippe nach sorgfältiger Anamnese und Repertorisation nur der wilde Jasmin zum Einsatz kommen. In der Komplexhomöopathie ist der wilde Jasmin eines von verschiedenen Mitteln, die verabreicht werden

Schüssler Salze

Fehlendes muss aufgefüllt werden... Biochemisches Prinzip nach Dr. Schüssler

Die Schüssler Methode ist eine Substitutionstherapie, in der es darum geht, die Zellen mit fehlenden Mineralien aufzufüllen und das Gleichgewicht wiederherzustellen.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Krankheiten zu einem hohen Prozentsatz durch nicht ausgeschiedene Säuren verursacht werden. In unserer Ernährung spielen säurebildende Stoffe wie Kaffee, Tee, Fleisch, Süßigkeiten und Alkohol eine ganz große Rolle. Gleichzeitig gehen unsere körperlichen Aktivitäten zurück. Früchte und Gemüse haben nicht ausreichend Zeit, um natürlich zu wachsen und reifen, um notwendige Mineralien und Spurenelemente zu speichern. Viele unserer heutigen Zivilisationskrankheiten sind eine Folge der unnatürlichen Lebensgewohnheiten.

Beim Mangel eines Salzes zeigen sich oft mehrere Symptome. Wird der Hinweis auf psychische Symptome übersehen, entwickeln sich körperliche Beschwerden. Bestimmte Zeichen im Gesicht und seine Färbungen wie auch andere Symptome lassen sich den einzelnen Salzen zuordnen und zur Diagnose heranziehen.

Die therapeutische Wirkung der Schüssler Salzen ist weitreichend. Sie können Fehlfunktionen des Organismus normalisieren, bestimmte Körperfunktionen anregen und regulieren.

Die Schüssler Salze helfen dem Körper sich selbst zu helfen. Schonend und sanft werden die Selbstheilungskräfte mobilisiert.

Lagerungsschwindel Übungen

Ein benigner und paroxysmaler Schwindel kann nicht medikamentös behandelt werden, da dies nach aktuellem Wissensstand (Dezember 2014) wirkungslos wäre. Stattdessen findet eine Behandlung mittels Lagerungsübungen statt. Sie dienen dazu, die abgelösten Teilchen zurück in die Otolithenorgane – Utriculus und Sacculus – zu führen. Von dem Lagerungsschwindel gibt es verschiedene Typen oder auch Formen. Die gängigsten sind hierbei die weiter vorne (anteriore) und die weiter hinten gelegenen (posteriore) Formen, wobei jeweils der vordere und hintere Bogengang gemeint ist. Mit den entsprechenden Übungen kann das Schwindelgefühl für gewöhnlich behoben werden. Beide Formen können mit dem Sémont- oder dem Epley-Manöver behandelt werden.

Dorn-Methode

Die Wirbelsäulentherapie ist nach Dieter Dorn eine sanfte Methode zur Korrektur von Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke. Diese betreffen nicht nur den Bewegungsapparat, sondern haben Auswirkungen auf den ganzen Organismus. Alle relevanten Nervenstränge entspringen im Bereich der Wirbelsäule und verzweigen sich von dort aus in den ganzen Körper. Daher kann sich eine Wirbelblockade durch Organbeschwerden, oder chronische Gesundheitsprobleme bemerkbar machen.
Ziel der Dorn-Breuß-Methode ist es, die Fehlstellungen der Wirbelkörper aufzuspüren und mit sanftem Druck zu korrigieren.
Sie wird ergänzt durch die speziell darauf abgestimmte Breuß-Massage.

Die Dorn-Breuß-Behandlung ist eine sensible, effiziente und nebenwirkungsarme Methode, vor allem im Vergleich zur chiropraktischen Verfahren.

Indikationen:

  • Rückenprobleme
  • Gelenkbeschwerden
  • Beinlängendifferenz
  • Beckenschiefstand

Wirkt bei weiteren Beschwerden:

  • Schmerzsyndrom
  • Migräne
  • Angstzuständen
  • Depressionen
  • Schlafstörungen

Kinesiologisches Tapen

In den 70er Jahren hat der japanische Chiropraktiker Dr. Kenzo Fase die kinesiologiesche Taps Methode entwickelt.

Er ist davon ausgegangen, dass Bewegung und Muskelaktivität wichtig sind um die Gesundheit zu erhalten und wiederherzustellen. Inzwischen ist es allgemein bekannt, dass Behandlung von Verletzungen nicht die Ruhigstellung von Gelenken, sondern bewusste Mobilisation des Stützt-und Bewegungsapparates in Vordergrund stellt.

Durch die Eigenschaften des kinesiologischen Tapes wird die Bewegung nicht eingeschränkt und eine Art dauernde Massage der Muskulatur erreicht.

Von diesem Gedanken ausgehend, wurden mehrere Arten von elastischen Tapes entwickelt, die die Muskulatur, Gelenke, Blut-und Lymphsystem in ihren Funktionen unterstützen können, ohne die Beweglichkeit einzuschränken.

Hypothese zur Wirkung:

  • Positive Einfluss auf Muskelaktivität, Muskelspannung, Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion und Verbesserung der Gelenkstabilität
  • Schmerzreduktion
  • Entlastung des Gewebes nach Schädigung
  • Verbesserte Lymphabfluss
  • Einfluss auf Meridiane, Narben und innere Organe

Kinesiologisches Tapen ist eine effektive, ohne Medikamente und damit ohne besondere Belastung für den Körper, Therapie-Methode. Sie hat sich mit Erfolg bewährt, um verletzte und gespannte Muskeln, Bänder und Gelenke zu Behandeln.

Durch die Anwendung verschiedener Tapetechniken können unterschiedliche Effekte erreicht werden.

Ich biete in meiner Praxis folgende Technik an:

  • Lymphtechnik für die Lymphe
  • Korrekturtechnik
  • Muskeltechnik
  • Ligamenttechnik

Auf Grund der vielfältigen Techniken sind die Tape-Anlagen angezeigt bei:

  • Rückenschmerzen (z.B. Lumbago, HWS-Syndrom, Ischialaie)
  • Schulterbeschwerden
  • Muskelverletzungen uns Schmerzen (Zerrungen, Faserrisse, Atropien)
  • Gelenkbeschwerden (z.B. Bandverletzungen, Instabilität, Arthrose, Schwellungen)
  • Sehnenbeschwerden
  • Fehlhaltungen (z.B. Skoliose
  • Lymphabflussstörung Techniken an

Urindiagnostik nach Schwenk

Die Uroskopie oder Harnschau geht auf Berichte aus Mezopotamien und alten Ägypten zurück. Sie wurde von dem römischen Arzt Galen erweitert. Sie war über die Antike, das Mittelalter bis ins 18. Jahrhundert ein wichtiges diagnostisches Mittel.

Die alten Therapeuten haben den Urin auf Farbe und Trübungen untersucht, sie haben ihn geschüttet, gerochen und probiert. So wurde z.B. über den süßen Geschmack ein Diabetes mellitus festgestellt.
Im Laufe der Jahren wurde die Urindiagnostik weiter entwickelt und durch den Einsatz von Chemikalien und Urinteststreifen ergänzt.

Heute ist Urin eine Körperausscheidung, die kaum noch betrachtet wird. Schnell den Stick eintauchen, zentrifugieren, oder Bakterienanzucht vorbereiten. Selten nur noch ein Hinsehen, ein Registrieren des Aussehens und Gerucheindruckes.

Die Niere ist gebunden in eine Vielzahl von Stoffwechselprozessen und Regulationskreisen im Körper. Ihre wichtigste Funktion als Ausscheidungsorgan ist abhängig von Funktionen anderer Organe und wiederum für deren Funktion von von großer Bedeutung.